Ladventure - Outdoor Abenteuer für Frauen

Ladventure veranstaltet Outdoor-Abenteuer für Frauen. Angeboten werden unterschiedliche Wander-, Trekking- und Aktivtouren auf Premium- und Fernwanderwegen. Canyoningtouren und das Begehen von Klettersteigen stehen ebenfalls auf dem Programm.
Immer etwas zu lernen gibt es in den Kursen Bogenschießen, Survival und Bushcraft.
Die Angebote sind in unterschiedlichen Leveln gestaffelt, so dass Anfängerinnen und auch die Fortgeschrittenen in ihren Genuss kommen.
Ladventure bringt Mensch und Natur wieder zusammen - beim Relaxen, Auspowern oder im Urlaub.


Ladventure-Kodex

Das soziale Miteinander ist wichtig, damit alle Teilnehmerinnen Freude an der Veranstaltung haben und sich frei entfalten können.
Deshalb handelt Ladventure nach einem Kodex und möchte, dass auch Du diesen einhältst.

Unser Kodex

Jeder Mensch ist ein Individuum!

  • Das Aussehen, eine Behinderung, eine andere Herkunft oder eine Andersartigkeit, die Dir fremd erscheinen mag, wird nicht zum Thema gemacht, sondern akzeptiert und angenommen
  • Du gehst achtsam mit Dir selbst und den Teilnehmerinnen um
  • Es werden keine Drogen eingenommen
  • Konflikte werden zusammen besprochen
  • Jedes Gruppenmitglied kann sich auf Dich verlassen

Unsere Natur

  • Du bewegst Dich achtsam und respektvoll in der Natur
  • Du nimmst Deinen Müll mit und entsorgst ihn bei der nächsten Gelegenheit

» bestellen

Was steht bei Dir als nächstes an?

Mit Deinem Zelt entspannt unterwegs sein oder doch lieber eine sportliche Herausforderung annehmen? Ein kurzes Entkommen aus Deinen Alltag oder auf der Suche nach einem Adrenalinkick beim Klettern? Oder vielleicht ist es auch das Herstellen von Outdoor-Werkzeugen, eine Kräutertour, Bogenschießen oder Joga?

Folge Deinem Herzen und dem was Dir gut tut :)

Weil wir tun, was wir lieben

Das Ladventure-Team und alle Teilnehmerinnen verbindet eine Sache:
Die Liebe zur Natur

Wandern mit Gleichgesinnten

Nichts bringt mehr Freude als das zu teilen, was auch anderen Freude bereitet.

Safty First

Wenn ein Vorhaben eine zu große Gefahr darstellt machen wir kehrt - ohne wenn und aber.

Premium- und Fernwanderwege

Damit die Touren zu einem abenteuerlichen Genuss und Zuverlässigkeit werden können konzentrieren wir uns auf die Premium- und Fernwanderwege

Achtsamkeit

Mit uns lernst Du ein Stück mehr innezuhalten, Dein Umfeld aktiv wahrzunehmen und genauer zu bemerken was gerade ist.

Kleine Gruppen

Kleine Gruppe mit max. 10 Teilnehmerinnen

Respekt vor der Natur

Schütze was Du liebst. Nur so kannst Du es in vollen Zügen genießen.

Bist Du bereit für Dein nächstes Abenteuer?

Super! Schau Dir unsere Aktivitäten an.
Wir freuen uns Dich kennen zu lernen.

Aktivitäten ansehen

Neueste Artikel

Der Soonwald-Steig Tag 1/3

Bei sommerlichen Temperaturen begann die Wanderung in Kirn, der Ort in dem ich mich, wie soll es anders sein, gleich mal verlaufen habe. Das mit dem Schilder lesen wurde immerhin zum Ende der Tour hin sehr viel besser. Die Beschilderung an sich war gut, nur wusste ich überhaupt nicht in welche Richtung ich musste und fand mich prompt bei der Kryburg wieder. Die ist zwar recht nett anzusehen, doch mein Bauchgefühl sagte mir, dass ich nicht auf der richtigen Route war. Die Schilder zeigten Richtung Bergen. Jetzt verstand ich auch, was der ältere Mann zu mir sagte, als er von “Bergen” sprach, als ich ihn fragte, ob es der richtige Weg nach Bingen sei. Das ich Berge vor mir hatte war mir ja schon klar und interpretierte seine Auskunft als richtig. So lief ich also den Berg wieder runter und landete erneut im Zentrum Kirn.

Der Soonwald-Steig Tag 2/3

Der Soonwald-Steig Tag 2/3
Nach der Mittagspause zog es mich zu einem wunderschönen Aussichtspunkt. Dort ragte ein alter Torbogen entlang, den die Tochter bestieg. Besorgt ermahnte der Vater zur Vorsicht, überwand dann aber selbst die eigene Angst und kletterte vorsichtig ebenfalls hinauf. Der Bruder stellte sich unter den Torbogen und jemand anderes machte ein Bild. An diesem Punkt fiel mir auf wie sehr wir uns von unseren Ängsten beeinflussen lassen, sie auf andere Menschen projizieren, wie viel Angst ich selbst hatte alleine loszuziehen und wie weit ich nun schon war. So wie der Vater stellte ich nach der Überwindung fest, dass es gar nicht so schlimm war, wie ich es mir ausmalte. Zumindest war das der Stand zu diesem Zeitpunkt …

Der Soonwald-Steig Tag 3/3

Meine Gedanken drehten sich nur um Cola, Kaffee und Wasser. Ich ließ meinen Rucksack vor einem Tisch an der Tanke fallen und streckte meine Beine von mir.